Urbane Datenplattformen und Digitale Zwillinge

Das Projektteam entwickelt standardisierte, replizierbare Bausteine und Empfehlungen für Urbane Datenplattformen und Digitale Zwillinge der Städte.  Zentrale Themen sind hierbei die Datenintegration und -bereitstellung, die Datengovernance, der Betrieb der entwickelten Bausteine sowie die Erstellung einer DIN SPEC für Digitale Zwillinge. 

Der Fokus unserer Arbeit liegt neben der theoretischen Konzeption auf der Bereitstellung der Infrastruktur für Urbane Digitale Zwillinge. Basis dafür sind die Urbanen Datenplattformen der Städte, die wir weiterentwickeln und nachnutzbar machen. Dabei bearbeiten wir auch Fragen und etablieren Prozesse im Kontext der Datenbereitstellung, Datengovernance und haben die DIN SPEC 91607 zum Thema “Digitaler Zwilling für Städte und Kommunen” initiiert.

Mit Urbanen Datenplattformen stellen wir städtische Daten über standardisierte Schnittstellen bereit. Diese können unter Beachtung gesetzlicher Voraussetzungen zum Beispiel in Kartenportalen betrachtet, in Beteiligungs- und Entscheidungsprozessen eingesetzt oder von versierten Nutzer:innen in eigene Anwendungen eingebunden werden. Bis 2025 wollen wir die Hauptbestandteile einer Urbanen Datenplattform in nachnutzbarer Form bereitstellen und so Städten und Kommunen die Möglichkeit geben, ihre Datensouveränität zu stärken. Diese Datenplattformen bilden die infrastrukturelle Grundlage für Urbane Digitale Zwillinge. 

Ziele des Teilprojektes

Übergeordnetes Ziel ist die Weiterentwicklung und der operative Einsatz von replizierbaren Urbanen Datenplattformen und ​Urbanen Digitalen Zwillingen in den drei Partnerstädten – und darüber hinaus. Weitere Ziele:

Datenintegration und -bereitstellung

  • Datenbereitstellung für die Anwendungsfälle über standardisierte Schnittstellen 
  • Teilen von Best Practices zum Thema Datenintegration und Bereitstellung 

Konzeption

  • Definition “Urbaner Digitaler Zwilling” 
  • DIN SPEC “Digitaler Zwilling für Städte und Kommunen” 
  • Konzeption einer generischen Architektur mit Softwarebausteinen 
  • Festlegung von Entwicklungsbedarfen in den drei Städten

Implementierung & Maintenance

  • Entwicklung und Implementierung replizierbarer Bausteine der UDP und des UDZ 

Datengovernance

  • Definition von Handlungsfeldern der Datengovernance 
  • Teilen von Empfehlungen zur Datengovernance am Beispiel der Umsetzung von urbanen Datenplattformen und Digitalen Zwillingen

Baseline Assessment Urban Data Platform – Freie und Hansestadt Hamburg (FHH)

Zum Stand der Urban Data Platform in der FHH

DIN SPEC 91607 Digitaler Zwilling für Städte und Kommunen

Zum Geschäftsplan auf der DIN-Website

Zur Übersicht über alle Teilprojekte:

Fünf fachliche Schwerpunkte
Die Partnerstädte
Gefördert durch