Bürger:innenbeteiligung

Praxisbeispiele

30. April 2024

DIPAS vereint die Lieblingsorte der Leipzigerinnen und Leipziger

„LebeLiebeLeipzig” ist ein zeitlich unbegrenztes DIPAS-Beteiligungsverfahren der Stadt Leipzig, das die Lieblingsorte der Stadtgesellschaft erfragt und abbildet.

Weiterlesen
30. April 2024

Barrierefrei durch die Stadt: VR-Technologie für Mobilitäts-Simulationen im urbanen Raum

Wie können Virtual, Mixed oder Augmented Reality-Anwendungen (VR/MR/AR) Planungsprozesse mit Bürger:innenbeteiligung bereichern? Sie können Stadtplanung bereits in frühen Stadien erlebbar machen: Im CUT-Projekt wird dazu die Mobilität verschiedener Verkehrsteilnehmer:innen simuliert. Ob auf dem Fahrrad, Lastenrad oder im Rollstuhl: Urbane Digitale Zwillinge sollen für alle erlebbar werden – und zwar ohne Barrieren.

Weiterlesen
30. April 2024

Mitfahren und mitmachen - auf Radtour mit dem Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung

Die „Radtour des Oberbürgermeisters“ ist das erste abgeschlossene, öffentliche Beteiligungsverfahren mit DIPAS, das von der Planung bis zur Evaluation dezernatsübergreifend von der Stadt Leipzig durchgeführt wurde.

Weiterlesen
30. April 2024

Erfolgreicher Transfer: DIPAS Implementierung in München

2022 wurde ein wichtiger Meilenstein im CUT-Projekt geschafft: die Implementierung und Erprobung des in Hamburg entwickelten Beteiligungswerkzeugs DIPAS in München und Leipzig. Als nächster Schritt soll auch die Weiterentwicklung DIPAS.stories in München zum Einsatz kommen.

Weiterlesen
30. April 2024

Digitales Partizipationssystem DIPAS – Mit Hilfe von Karten und Geodaten in den Dialog treten

Mit DIPAS können Bürger:innen von zu Hause aus, mobil oder in Veranstaltungen digitale Karten, Luftbilder, Pläne, 3D Modelle, städtebauliche Entwürfe und vor allem städtische Geodaten abrufen und ein genau lokalisiertes Feedback zu Planungsvorhaben geben.

Weiterlesen
29. April 2024

Öffentlicher Beteiligungsprozess Matthäikirchhof

Der Online-Schauplatz Matthäikirchhof war ein von der Stadt Leipzig durchgeführtes Beteiligungsverfahren mit der Open-Source-Software DIPAS, welches Bürger:innen die Möglichkeit bot, die Entwüfe des städtebaulichen Wettbewerbs für das Areal des Matthäikirchhofs im 3D-Modell anzusehen, sie zu vergleichen, Feedback zu geben und sich mit anderen auszutauschen.

Weiterlesen
Die Partnerstädte
Gefördert durch